Radrouten
Kartennavigator
Inspirationen

Service-Telefon: 05021 91763-0

Bitte installieren Sie das Flash-Plugin.
Sie sind hier: Urlaubsthemen > Landidylle > Rund ums Pferd

Urlaub mit Pferden

Urlaub rund ums Pferd

Niedersachsen ist das Land der Pferde. Davon zeugt nicht nur das Niedersachsen-Ross im Landeswappen. Zahlreiche Reiterhöfe und Reitwege belegen den besonderen Stellenwert, den die Vierbeiner im Herzen der Menschen hier haben. Auch in Ihrem Herzen? Dann verbringen Sie hoch zu Ross einen unvergesslichen Urlaub in der Mittelweser-Region. Abwechslungsreiche Landschaften mit ausgedehnten Moorniederungen, reizvolle, parkähnliche Landstriche mit verstreuten Gehöften und viele Wälder machen jeden Ausritt zu einem besonderen Erlebnis.

In Hoya befindet sich die Landesreitschule mit einem umfangreichen Lehrgangsangebot. Vom Ferienlehrgang für Schüler bis zum Erwerb des Reitabzeichens werden hier zahlreiche Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene bis zur höchsten Klasse angeboten.

Ein Reitabzeichen benötigt nicht, wer die Mittelweser während einer Planwagenfahrt erkundet. In geselliger Runde klönen und ab und zu den Blick verträumt über die weiten Felder streifen lassen. Das ist Erholung pur. Und den Trott bestimmen allein die angespannten Rösser.

Übrigens wohnt und trainiert Deutschlands erfolgsreichste Springreiterin, Meredith Michaels-Beerbaum, in der Mittelweser-Region, nämlich in Thedinghausen. Von hier aus ist auch die Reiterstadt Verden mit dem Deutschen Pferdemuseum nicht weit.

„Memsener Weiße“ - Paradepferd für den königlichen Hof Hannover
Die einzigartige Pferdezucht der Domäne Memsen in Hoyerhagen war und ist von großer Bedeutung für das gesamte Pferdeland Niedersachsen. Nach dem Aussterben der Hoyaer Grafen übernahmen die Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg die Domäne bei Hoya. Einer der heute erhaltenen Ställe stammt aus dieser Zeit (1653). Glanzzeiten erlebte die Domäne Memsen als ehemals königliches Gestüt, in dem von 1653 bis 1838 Weißgeborene – Schimmeln gezüchtet wurden. Die weiß geboren Pferde durchliefen keinen Farbwechsel, sie waren schon von Geburt schneeweiß. Diese „Memser Weißen“ wurden ausschließlich als Zug- und Reitpferde für die Könige von Großbritannien und Kurfürsten von Hannover genutzt. Acht weißgeborene Hengste zogen einst den Krönungswagen von König Georg I. Sie waren das Staatspferd, um das sich jedes europäische Fürstenhaus bemühte. Mit dem Ende der Personalunion wurde das Gestüt geschlossen. Im Niedersächsischen Landeswappen sind die Memser Weißen seit 1946 verewigt (Niedersachsenross). Die heute dem Land Niedersachsen gehörende Domäne Memsen ist seit 1949 an die Wirtschaftsgenossenschaft Deutscher Tierärzte e.G. (WDT) verpachtet. Die WDT nutzt die Domäne als Serumwerk.

Pferdefilme, Bücher und Musik können Sie bei www.pferdia.de bestellen.

Weitere Informationen zu Reiterhöfen und Planwagenfahrten in der Mittelweser-Region finden Sie in der Übersicht:

Schriftgröße
Mein Reiseplaner enthält 0 Dokument(e). >>